Finanzierungsrunden fallen auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren, nach Covid-19

Finanzierungsrunden fallen auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren, nach Covid-19

30. Mai 2020

 

Die Finanzierungsrunden von fintech, einer der attraktivsten Sektoren für Investitionskapital in den letzten Jahren, sind auf den schlechtesten Stand seit drei Jahren gefallen, so die Daten, die von den Fachmedien Sifted mit Informationen aus dem Dealroom gesammelt wurden. Dies berichtete das Business Insider Portal aus Spanien am vergangenen 20. April.

In einem von Marta Garijo unterzeichneten Artikel wies dieses Medium darauf hin, dass die Daten vom März die Investition in Fintech mit 338 Millionen Euro gegenüber 825 Millionen Euro im Vormonat ausweisen (wobei hervorgehoben wird, dass die Finanzierungsrunde von Revolut etwa 500 Millionen Euro betrug).

Spanien: Onyze fügt neuen COO mit Erfahrung im Bankensektor und in der Finanzbranche hinzu

„Die Experten (…) sind der Meinung, dass es sich um eine Anomalie handeln könnte, glauben aber, dass es einen tieferen Fall geben könnte. Sie argumentieren, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass Europa die Auswirkungen des Coronavirus erst Mitte März zu spüren bekam, so dass einige der Runden, die in diesem Monat unterzeichnet wurden, bereits vor den härteren Auswirkungen der Pandemie, die später kam, ausgehandelt worden wären, und sie weisen darauf hin, dass die Bitcoin Code möglicherweise am Rande einer Finanzierungsdürre steht, so ein Dutzend Quellen, die von Sifted konsultiert wurden“, so die Publikation.

Kanada fürht Bitcoin Code ein

Webinar über das Fintech-Ökosystem in Lateinamerika

„Das neue Szenario, das sich nach der COVID 19-Krise eröffnet, könnte eine Chance für fintech sein, die sieht, wie die Einsperrung die Gewohnheiten der Nutzer verändert, die immer digitaler werden und die über das Internet ausgeführten Operationen steigern, aber zuerst müssen sie diesen kritischen Moment durchmachen, in dem der Finanzierungshahn zu schließen scheint und die Liquidität der Unternehmen für ihr Überleben entscheidend sein wird. Einige der großen Fintech-Firmen wie Monzo, Monese, Habito oder Sweden’s Dream würden sich in Gesprächen für neue Finanzierungsrunden befinden, wie Sifted berichtet“, schrieb Garijo. Dies käme zu anderen Start-ups hinzu, die sich dem Finanzsektor widmen und sich in der Anfangsphase befinden, nachdem sie ihre Finanzierungsrunde der Serie A vor einem Jahr eingestellt haben, wie Cleo, Canopy oder Farewill.

Trotz des kritischen Moments denken einige Investoren langfristiger und sehen das finanzielle Start-up-Geschäft als attraktiv für die Zukunft an. So weisen sie darauf hin, dass es britische Risikokapitalfonds wie Anthemis oder Albion gibt, die bereits mehrere Runden abgeschlossen haben. Unter den europäischen Anlegern hebt Shifted den Fall des schwedischen NFT-Fonds hervor, der zu den aktivsten im Fintech-Sektor gehört und der Ansicht ist, dass dieser Sektor zu den Branchen gehören wird, die nach der Krise größere Erfolge erzielen werden“, so der Artikel abschließend.

Posted in Consigli